AH verschenkt zwei Punkte in Barmbek

Flutlicht und Stadionatmosphäre bei BU

Die favorisierten Hausherren aus Barmbek versuchten von Beginn an, das Tempo hochzuhalten: „Als Gegenwehr wollte Glinde das Geschehen mit schnellem Spiel und Verlagerungen in den Griff bekommen“, so Erfolgstrainer Woller, der präzisierte: „Damit haben wir den Gegner zwar durchgehend in Bewegung gehalten, aber einen Tick zu ungenau agiert.“ 

So blieben große Torchancen zunächst Mangelware. In der 17min. war es dann doch soweit und es klingelte bei Glinde im Tor. Etwas glücklich ist Glinde dann durch ein Eigentor, nach Ecke von Robert zum Ausgleich gekommen, dieses Geschenk konnten wir aber nicht mit in die Halbzeit nehmen und kassierten noch das 2 zu 1 vor der Pause!

Im zweiten Durchgang gaben die Glinder von Anfang an richtig Gas – Die Belohnung war ein Doppelschlag, in der 48min. erzielte Jan Dreyer aus ca. 35m ein Traumtor und in der 50. Minute wurden wir für die weiteren Bemühungen belohnt: Nach einer schönen Kombination zwischen Dreyer und John war es mit Davit, der sich schön behauptete und zum 2:3 einschoss. „Wenn man immer wieder versucht, Druck aufzubauen, entstehen irgendwann Torchancen“, so Trainer Woller. Robert erhöhte nach schöner Soloeinlage sogar auf das 2 zu 4 für Glinde!

Leider haben wir es verpasst, unseren Vorsprung auszubauen“, haderte Trainer Woller. Durch eine verunglückte Flanke fiel in der 60min. das 3 zu 4 und es kam noch schlimmer für die TSV-Boys, nach einem Barmbeker Eckstoß kassierten die Glinder sogar noch das 4:4. 

Nach 70min. muss man sagen, ist ein Punkt zu wenig! Wer 4 Auswärtstore erzielt, muss auch drei Punkte mitnehmen!

Fazit „Die Einstellung hat heute wirklich gestimmt und selbst nach zweimaligen Rückstand immer wieder zurückgekommen, lässt für die nächsten Spiele hoffen.“

 

Aufstellung: Falle, Rodl, Celli, Laggo, Severin, Schnauer, Christian, John, Robert, Ouzo, Dreyer ( Davit, Paul, Kevin, Torben)

 

Torfolge:

1 – 0 (17.)

1 – 1 (25.) Eigentor

2 – 1 (30.)

Halbzeit:

2 – 2 (48.)  Traumtor Dreyer

2 – 3 (50.) Davit

2 – 4 (55.) Robert

3 – 4 (60.)

4 – 4 (66.)