AH scheidet aus dem Pokal aus

Am Reformationstag empfing das in dieser Saison noch ungeschlagene Team von Einigkeit Wilhelmsburg die Alte Herren aus Glinde. 

Glinde trat mit einem stark ersatzgeschwächten Team an und konnte dankenswerterweise auf die Unterstützung von der 1. bzw. 2. Herren zurückgreifen. 

Das Spiel nahm sofort Fahrt auf, während sich Glinde noch mit dem ungewohnten Untergrund vertraut machte, stand es bereits 1:0 für Wilhelmsburg. In der Folge versuchte Glinde die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen, was immer wieder zu gefährlichen Kontern der Wilhelmsburger führte. In der 7. Spielminute wurde Kevin Karras im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sebastian Fuchs souverän. Der Ausgleich gab der Mannschaft von Frank Woller jedoch keine Sicherheit. Ganz im Gegenteil: Wilhelmsburg wurden innerhalb kürzester Zeit zwei Elfmeter zugesprochen. Während der erste noch verschossen wurde, hatte Falle beim zweiten Elfmeter beim Nachschuss das Nachsehen. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Wilhelmsburg mit einem starken Konter auf 3:1.

In der Pause stellte Woller die Abwehr um, um der Mannschaft Sicherheit zu verleihen. Allerdings war der Plan nach einer Minute obsolet. Eine Unstimmigkeit im Spielaufbau der Glinder führte zum 4:1 für Wilhelmsburg. Das Spiel wurde immer zerfahrener. Die Alte Herren kam nicht mehr gefährlich vor das Tor. In der 55. Minute konnte Rico Nuelken dem Spiel nochmal etwas Spannung verleihen. Sein Befreiungsschlag landete aus ca. 60 Metern überraschend im Tor. Nur drei Minuten später stellte Wilhelmsburg allerdings wieder den alten Spielabstand und das Endergebnis her.

Glinde spielte an diesem Tag weit unter seinen Möglichkeiten und Wilhelmsburg zog verdient in die nächste Runde des Pokals ein.

 

Aufstellung: Fallinski, Walther, Rodenberg, Rönnpag, Schmidt, Nuelken, Wehner, Karras, Gieszinger, Fuchs, Otto - Sandmann, Myc, Beelitz, Dietz

Trainer: Woller