15 schwache Minuten kosten AH drei Punkte

Am Freitagabend stand das letzte Heimspiel vor der Winterpause für die Alte Herren des TSV Glinde auf dem Programm. 

Zu Gast war die Elf von Barmbek-Uhlenhorst. Nach der Niederlage gegen Berne wollten die Glinder wieder etwas gutmachen. 

Trainer Frank Woller setzte taktisch auf ein ungewohntes 4-4-2 und prüfte damit die taktische Variabilität seiner ersten Elf.
Diese enttäuschte ihn in der ersten Halbzeit nicht. Die Abwehr stand sicher und Glinde übernahm die Kontrolle über das Spiel. Immer wieder wurden gefährliche Angriffe über die Außen eingeleitet, ohne allerdings einen gefährlichen Torabschluss verzeichnen zu können. BU hingegen versuchte mit langen Bällen Nadelstiche zu setzen, hieraus entstand allerdings selten Torgefahr.
In der 21. Minute lag der Ball nach einem Freistoß von Robert Brüning im Tor von BU. Dirk Peuckert hatte getroffen. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Abseits. Eine knappe Entscheidung. 

Daher ging es 0:0 mit in die Halbzeit. 

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Rico Nuelken spielte John Wehner frei und dieser wurde auf dem Weg zum 1:0 elfmeterreif gefoult. Robert Brüning übernahm die Verantwortung und traf souverän zum 1:0. Doch anstatt den Rückenwind des Tores auszunutzen, übernahm BU die Kontrolle des Spiels und presste die Glinder in die eigene Hälfte. Das 1:1 fiel nach einem verunglückten Abstoss, der Ball kam kurz hinter dem Sechzehnmeterraum wieder runter und landete direkt bei BU. BU nutzte diese Situation geschickt aus und spielte über zwei Stationen den Torschützen an. 

Der Schuldige war schnell ausgemacht: der Ball! Das arme Ding wurde in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit etwa zehn Mal ausgetauscht, bis sich alle 22 Mann dann auf das am besten aufgepumpte Spielgerät geeinigt hatten. In der 44. Minute nutze BU eine Freistoßflanke zum 1:2. Der Ball segelte durch den gesamten Glinder Strafraum, ehe der Torschütze in den Ball rauschte und Falle aus kurzer Distanz keine Chance ließ. Glinde versucht nun wieder auf den Ausgleich zu drängen, wurde jedoch nicht zwingend. Im Gegenteil, in der 52. Minute schaltete BU ein weiteres Mal schnell um. Einen Querpass eines BU-Stürmers bugsierte Dirk Peuckert ins eigene Tor. Glinde rannte nun mit dem Mute der Verzweiflung an, konnte die eigenen Stürmer allerdings nicht mehr richtig in Szene setzen, sodass keine weiteren Torchancen mehr heraussprangen. Konterchancen von BU vereitelte Falle durch großartigen Einsatz. 

Am Ende blieb es beim 1:3 für BU.

Fazit zum Spiel: Danke Woller für das leckere Roastbeef und die Bratkartoffeln und viel Spaß im Urlaub.

Aufstellung: Falinski, Rönnpag, E.Schaffernicht, Nuelken, Schmidt, Peuckert, Wehner, Gniech, Schnauer, Wackeroth, Brüning - Lehmann, Dietz, Myc, Walther, M.Schaffernicht
 
Torfolge:
1:0 Brüning (36.)
1:1 BU (40.)
1:2 BU (44.)
1:3 Glinde (ET) (52.)