Ü50 verliert beim Hamburger SV

 

HSV 2.Sen. – Glinde 2.Sen  6:1 ( 1:1)

Tor: Frank Woller  (10.)

1.Halbzeit TOP  und 2. Halbzeit FLOP  , so könnte man es bezeichnen;  doch das „Warum?“ lässt sich erklären... 

Die Hoffnung, dass auch einige HSV-Spieler das lange Wochenende zu einem Kurzurlaub nutzten , erfüllte sich nicht. 15 Mann in Top-Besetzung waren hochmotiviert in Norderstedt angetreten. Die Glinder konnten nur durch drei Ü 40- Aushilfen mit 13 Mann anreisen. In der 1. Halbzeit hatte der HSV schon mehr Spielanteile, aber Glinde glich die technische und läuferische Überlegenheit mit viel Kampfgeist aus. Durch einen perfekten Pass von Zitzmann auf Leicht, der den Ball von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr spielte vollendete Woller mit einem einem strammen Schuss zur Führung für den TSV.  Der HSV  kam immer wieder gefährlich mit langen Pässen auf die beiden superschnellen Stürmer vor das Glinder Tor.  Mezele und Lorenz hatten ihre Mühe mit den Vollblutstürmern, aber Schöning und Martinet im Tor  waren zur Stelle, wenn es hinter ihnen brannte. Die HSV –Spieler ließen schon verbal ihren Unmut über den Spielverlauf  freien Lauf, als es dann kurz vor der Halbzeit doch den beiden Stürmern in Gemeinschaftsproduktion gelang, den Ausgleich zu erzielen. Dann kamen die Verletzungen von Lorenz, Mezele und Behlau und Glinde hatte nur zwei Ergänzungspieler  auf der Bank. Thomas Mezele biss die Zähne zusammen und stand in der 2. Halbzeit trotz Zerrung noch als 11. Mann auf dem Platz.  Der HSV witterte die Chance und ließ den  Ball eindrucksvoll durch ihre Reihen laufen, bis sich die Chance bot. Alle 4 Ergänzungsspieler des HSV kamen zum Einsatz, während die  verbliebenen 10 ½ Glinder langsam aber sicher mit den Kräften am Ende waren und so fiel Tor um Tor.  Auf Glinder Seite  nur noch wenige Entlastungsangriffe – Pfostenschuss durch Gabbert und zwei Chancen von Woller - , aber das war zu wenig.  Tesch und Schöning konnten noch läuferisch und kämpferisch bis zum Spielende  überzeugen. Am Ende der - auch in der Höhe – verdiente Sieg des Hamburger SV.  Die Glinder erwarten morgen zu Hause das Aufeinandertreffen mit dem SCVM, dem amtierenden Hamburger Meister. Die Regenerationsphase ist kurz, aber  das Spiel beginnt mit 0:0 und der SCVM kann sich gerne nach dem Ergebnis dieses Spiels als klarer Favorit betrachten. Mit neuen Kräften - u.a. Falinski, Heinze,Scheck,Neuendorf,Wilkens werden die Glinder  wieder alles geben.

Für Glinde kämpften aufopferungsvoll:

Martinet,Schöning,Lorenz,Mezele,Szymczak,Behlau,Tesch, Leicht,Zitzmann,Woller,Gabbert,Sievers,Richter

An der Linie Nico Scheck als Coach und Jürgen Brüdgam als Fan