Ü50 Germania Schnelsen - TSV Glinde / Sportgerichtsverhandlung

Wer den sportlichen Bericht zum Achtelfinal-Pokalspiel von „Chefredakteur“  Andreas Leicht noch einmal lesen möchte und das (un)sportliche Verhalten von Germania Schnelsen nach Spielende ( bitte hier klicken ) .

Nun stand also am Mittwoch abend um 19:45 Uhr die „Verlängerung“  vor dem Sportgericht an.

Es war klar, dass die Chancen  für  einen erfolgreichen  Protest gering waren, denn der TSV Glinde musste beweisen, dass ein nicht spielberechtigter  Spieler  von Germania Schnelsen eingesetzt  wurde .

Bevor es aber dazu kam, war Geduld angesagt, denn die Vorverhandlung verzögerte sich. Ca. 20 Mitbürger mit Migrationshintergrund und das nordische Schiedsrichtergespann lieferten sich mit dem Sportgericht offenbar ein hitziges Gefecht. Nach der Verhandlung verließen einige Spieler wutentbrannt den Verhandlungsraum und einer, dem ich nicht im Dunkeln begegnen möchte, schlug heftig mit der Faust gegen die Wand. Es war glücklicherweise keine Rigipswand.

Jetzt mit 30 Minuten Verspätung stand also unsere Verhandlung, die letzte von mehreren an diesem Abend, an. Sie sollte genauso unterhaltsam werden, wie die vorherige, daher  ist dieser Bericht etwas ausfühlicher und wird heute in den Abendstunden entstehen und veröffentlicht. Soviel vorweg : Es wird wohl noch eine Instanz weiter gehen.