Nostalgie: TSV Glinde - Alte Herren- im Jahre 1992

Vor 25 Jahren spielte die 1. Alte Herren in der höchsten Klasse ( AA ) und gehörte zu den TOP-Teams im Großraum Hamburg...

  Im Halbfinale des Pokalwettbewerbs schied das Team unglücklich im Elfmeter-Schießen in Börnsen aus und  verpasste nur  knapp das Finale. Die  Ausfahrten  waren  damals neben dem Ferkelturnier  das  Highlight. Mehrere Jahre ging es  in den  legendären „Sauerlandstern“ . 

Obere Reihe von links:

Hans-Peter  Harmuth ( verstorben )  war der damalige Vereinswirt und  der Dauerläufer  im Team.

Rüdiger Haase kam aus der  3. Herren und  kickt noch heute bei Billstedt-Horn in der  Ü60.

Hartmut Wollburg  war der  Kassenwart  und  ein Allroundspieler.

Manfred  Schwarz  räumte als kompromissloser  Vorstopper  hinten auf und kickt noch heute bei  Billstedt-Horn in der  Ü60.

Robert  Carstensen war  Lehrer  im  Schulzentrum  Glinde und  der  Spaßvogel  in der Truppe.

Gerhard  Delling  hatte einen starken linken Fuß und startete  später  als  Moderator in der Sportschau richtig  durch.  Er spielte  damals noch parallel in der  1. Herren –Mannschaft  und  der  AH des TSV Glinde.   

Volker  Schmidt  ( verstorben ) war der Abwehrchef und Motivator  im Team.

Matthias Römhild  der  Polizist und Vollblutstürmer musste leider viel zu  früh aus gesundheitlichen Gründen das Kicken aufgeben.

Frank Gabbert  war mit 32 Jahren ein Youngster  im Team  und  hält mittlerweile  einige  Vereinsrekorde unter  den noch Aktiven im TSV Glinde (länger als 48 Jahre Mitglied, mehr als 1000 Spiele ; über  600 Tore).

Reinhold Zucht  brillierte  mit seinen technischen Kabinettstückchen und  war einer  der  Torjäger im Team und verstand sich schon damals blind mit seinem  „Fußballzwilling“.

Ronald Siegmund  war der  beste Betreuer, den man sich denken konnte. Er kümmerte sich einfach um alles.

Georg Drahs konnte die Spiele lesen und war taktischer  Ratgeber am Spielfeldrand

Untere Reihe  von links:

Jörn Wilkens  war damals  Nationalspieler  im  Betriebssportverband  und  wer  seine Schnelligkeit und Dribblings heute noch bewundert, mag erahnen, wozu er  vor  25 Jahren im Stande war. Ist der andere Part der „Fußballzwillinge“  mit  Torgarantie.

Jürgen Brenke kam von Billstedt-Horn und war ein flinker  Abwehrspieler.

Heinz Auras , der  „Sachse“  im Team war der  Keeper.  Er machte sich mehr durch Taten als durch Worte verständlich. 

Timo Bohnenkamp war  das Maskottchen. Der  Sohn von Klaus Bohnenkamp trat in die Fußstapfen und Bäckerei Bohnenkamp ist seit Jahrzehnten Sponsor und  Förderer  unserer  Gemeinschaft.

Hansi Walther  war ein vorbildlicher  Kapitän, der das ganze Team auf und neben dem Platz lenkte. Als langjähriger  Landesligaspieler  hatte er beste  Kontakte und  sorgte immer  dafür, dass sehr gute Fußballer  ( z.B. Dieter  Kraskiewicz, Hartmut  Wulff, Reinhold Frings, Ulli Cortnumme)  , die auch menschlich  passten, den  Weg zum TSV Glinde fanden  und  die AH  leistungsmäßig  über Jahre  ganz oben mitspielte.

Roland Kalusa  war der Mittelfeldregisseur  und glänzte mit genialen Pässen.

nicht auf dem  Bild:

Detlef Sievers  war der  „bissige Terrier“  in der  Abwehr , schaltete den gefährlichsten Stürmer  der gegnerischen  Mannschaft aus  und  hatte als Kraftpaket  immer  Luft für  Offensivaktionen.