Gelungenes 33. Ferkelturnier bei bestem Turnierwetter

Es war schon sensationell, was die reduzierte TSV Glinde AH, Senioren und Supersenioren Gemeinschaft da wieder auf die Beine gestellt hat. Statt Quantität war personell Qualität angesagt. Nur 38  von ca. 90  Personen aus unserer Gemeinschaft konnten oder wollten bei dem Großereignis mitmachen. Alle,  die da waren, gaben auf und neben dem Platz Vollgas, unterstützt von einigen wenigen fleißigen Damen . Andi Leicht und Remo Lehmann fielen früh im Turnier durch Verletzungen aus. Gute Besserung an beide und hoffentlich nichts schlimmes. 22 Teams absolvierten faire Spiele bei bestem Turnierwetter.

Die Finalspiele und die siegreichen Mannschaften:

AH / Telekom Partner Shop Glinde -Cup

SC Condor - Glinde 2:1 n.N.

________________________________________________________________

Ü40 / Klaus Bohnenkamp-Cup

ETSV Hamburg - TSV Reinbek 0:1

( TSV Glinde wurde Fünfter von zehn Teams )

________________________________________________________________

Ü50 / Weinel Immobilien-Cup

Atlantik - TSV Glinde  4:1

 

Die Schiedsrichter vom BSA - Ost verdienten sich Bestnoten, ebenso die Sanitäter der Johanniter.

Der Abend war lang und endete für einige erst nach Mitternacht . 

Vielen Dank an alle Beteiligten für ein tolles Event.

Frank Gabbert

Nachtrag:

Der Aufbau am Freitag nachmittag war personell ausreichend besetzt und verlief reibungslos.

Am Turniertag wurden 3 Mannschaften von uns gestellt und alle Stände so gut es irgendwie ging auch während der Spiele besetzt. Wie wir das bewältigt haben ist mir immer noch ein Rätsel, aber der "Teamgeist" hat es möglich gemacht, dass die Gäste-Mannschaften und Zuschauer wieder voll des Lobes gewesen sind. 

Beim Abbau am Sonntag fanden sich dann sage und schreibe 18 Personen ab ca. 10.15 Uhr  ein. Darunter  auch einige, die schon an den Vortagen bei der Organisation , beim Aufbau und am Turniertag  viele Einsatzstunden hinter sich hatten. Sogar ein Verletzter humpelte über die Sportanlage und sammlte Müll ein . Gegen 13 Uhr war alles abgebaut und die Sportanlage wieder "besenrein" . Locke und ich haben dann noch Körbe zur Bäckerei Bohnenkamp gefahren und den Kühlwagen nach Wandsbek gebracht und um 15 Uhr war auch für uns nach einem harten aber schönen Ferkelturnierwochenende die "Couch" angesagt.

Offen bleibt , ob ein so großes Turnier auch noch zukünftig veranstaltet werden kann, denn es war ein Kraftakt für viele Glinder Akteure. Die Zeit von Großturnieren scheint vorbei zu sein; dass zeigt die Einsatzbereitschaft der Glinder Aktiven und auch die Resonanz der eingeladenen Mannschaften in den letzten Jahren. Das wird noch einmal in einem größeren Kreis diskutiert werden und dann wird man sehen, ob und wie es mit dem "Ferkelturnier" nach mehr als 30 Jahren Tradition weiter geht.